, Mutige Angriffsbemühungen nicht belohnt – D1 verliert in Oberneuland

Nur einen Tag nach dem Herren Spitzenspiel der Bremen Liga – FCO gegen Bremer SV – kam es am Samstag morgen zum nächsten spannenden Duell auf der Anlage des FC Oberneuland.

Dabei ging unsere U13 zwar als Außenseiter – aber mit dem Selbstbewusstsein von zwei Siegen in Folge – ins Duell mit dem Tabellenzweiten.
In den ersten 15 Minuten entwickelte sich ein ausgeglichenes, intensives Spiel mit Chancen auf beiden Seiten. Malik und Kevin hatten die besten für Komet, scheiterten aber knapp.
Durch einen Sonntagsschuss aus der Distanz in der 16. Minute ging dann aber Oberneuland in Führung.
Im Anschluss daran mühten sich unsere Jungs zwar weiter, kamen aber in der ersten Hälfte nicht mehr gefährlich vors Tor des FCO.
Die Steilpässe, die noch in der letzten Woche für Chancen und Tore gesorgt hatten, fehlte die Präzision und die langen Bälle aus der Abwehr wurden meist leichte Beute der körperlich überlegenen Oberneulander Abwehr.
Zu allem Überfluss führte dann eine Unachtsamkeit in der Komet Abwehr kurz vor der Halbzeit auch noch zum 2:0.

Dass ein Rückstand zur Pause kein Grund zum Aufgeben ist, hatten unsere Jungs bereits mehrfach gezeigt und so kam der TuS Komet mit Moral und Kampfgeist auf den Platz zurück.
Das bevorzugte Mittel blieben lange Bälle, die jetzt aber für mehr Gefahr sorgten, da die Offensive mit mehr Komet Akteuren besetzt war.
Einer dieser Schläge aus der Abwehr führte dann auch zum 2:1 Anschlusstreffer durch Gabriel in der 48. Minute.
Komet warf jetzt alles nach vorne, spielte teilweise eine Art 2:1:5 System und bei Ecken von Oberneuland standen mehr Arsten Spieler an der Mittellinie als im eigenen Strafraum.
Doch der Ausgleich wollte nicht mehr fallen. Stattdessen nutze Oberneuland in der 58. und 60. Minute dann noch zwei ihrer Konterchancen zum Endstand von 4:1.

Am Ende sicherlich ein verdienter Sieg des FCO, aber unsere Jungs waren näher an einem Punktgewinn als es das Ergebnis vermuten lässt.
Nächste Woche geht es dann gegen den Tabellenletzten Aumund Vegesack auf Punkte- und Torejagd.