,

U16 setzt ihre Erfolgsserie fort

Nach den sehr guten Testspielergebnissen gegen den SV Werder Bremen und JFV Rotenburg , ist unserer Mannschaft auch der Saisonbeginn eindrucksvoll gelungen. Mit einem fulminanten 6:2-Heimsieg gegen die U17 von Eiche Horn hat die Elf um Kapitän Toni Witt ihre gute Leistungsstärke wiederholt unter Beweis gestellt und die Ambitionen den Meistertitel zu verteidigen ebenfalls unterstrichen.

Auf dem sehr tiefen Boden zogen sich die Gäste zunächst etwas in die eigene Hälfte zurück und lauerten auf Konter. Der erste gute eigene Angriff über die rechte Seite brachte dann aber die erhoffte frühe Führung für uns. Jordan flankte in dieser Situation die Kugel auf den Elfmeterpunkt und Felix vollendete mit einer Direktabnahme zum 1:0.
In der Folgezeit entwickelte sich ein etwas zerfahrenes Spiel, in dem wir zwar ein klares spielerisches Übergewicht hatten, aber zwingende Tormöglichkeiten waren dabei Mangelware und so blieb es zum Seitenwechsel bei dieser knappen Führung.

Im zweiten Abschnitt war die Devise klar auf „Attacke“ ausgelegt und innerhalb einer viertel Stunde wurde das Ergebnis dann auch auf 4:0 gestellt. Milan, Felix und eine Eigentor waren für diesen komfortablen Vorsprung verantwortlich. Alle drei Toren waren dem hohen und laufintensiven Offensivpressing geschuldet, dass nun sehr gut und konsequent von unseren Jungs umgesetzt wurde.

Eine Unaufmerksamkeit in der Defensive erlaubte den körperlich überlegenen Gästen dann zwar den 4:1-Anschlusstreffer doch Felix stellte mit seinem dritten Tor kurz danach den Vier-Tore-Vorsprung wieder her.
War unser flinker Außenstürmer mit diesem Dreierpack eigentlich schon „man of the match“, setzte er fünf Minuten vor dem Ende noch ein Sahnehäubchen auf seine gute Leistung.

Eine Ecke von Jeremy nahm unser Wuschelkopf ca. 14 Meter vor dem Tor direkt mit dem linken Schlappen als Seitfallzieher und versenkte die Pille knallhart im Netz.
Im Freudentaumel dieser „geilen“ Bude mussten wir kurz vor Abpfiff leider noch das 6:2 hinnehmen aber am klaren und verdienten Erfolg gab es nichts mehr zu rütteln.