,

C2 mit Kantersieg | E1 erkämpft sich 2:1 Sieg | E2 dreht die Partie

C2 mit sehr langem Anlauf zum Kantersieg

23 Minuten waren zwischen der C2 des TKA und TS Woltmershausen gespielt, da gelang dem Tabellenführer aus Arsten der erste Torschuss. Bis dahin war es ein zerfahrenes Spiel zweier gleichschwacher Mannschaften. Mattis Everling läutete mit dem 1:0 zwei Minuten später den am Ende hochverdienten 11:0-Sieg ein.

Alpha Diallo und Leon Zilke erhöhten zum 3:0-Pausenstand, doch weiterhin war mächtig Sand im Getriebe der Kometen. Leon und Jan Omar trafen zum 5:0 und erst in den letzten 20 Minuten fielen die Tore wie am Fließband: Alpha (2), Patrick Formella und Jan Wiedensee trugen sich in die Torschützenliste ein. Herausragend waren die beiden Kopfballtreffer von Mattis, weil gerade diese stundenlanger Bestandteil der letzten Trainingseinheiten waren.

Aus zwei Spielen fehlt noch ein Punkt zum Aufstieg und vier zur Meisterschaft!


E1 nach schwer erkämpften 2:1 gegen Werder auf Meisterschaftskurs

Das war ein hartes Stück Arbeit, denn nach wenigen Sekunden ging Werder in Führung. Nach dem Wechsel war es zunächst Yassin Ben Bouchta, dem der Ausgleich gelang. Nach 35 Minuten wurde Werders nicht gerade sanfte Spielart zurecht mit einem Strafstoß bestraft, den Adar Aydin zum 2:1 für die Kometen verwandelte. Nun erweis sich vor allem Torwart Colin Mocarski als zuverlässiger Rückhalt. Überragender Spieler auf dem Feld war diesmal Milan Miklis, der gefühlt jeden Zweikampf gewann!

Der E1 fehlen aus drei Spielen noch vier Punkte zur Meisterschaft!


E2 ebenfalls mit Rückstand aufgeweckt

Die mittlerweile an der Tabellenspitze punktgleiche E2 legte wie ihre E1 einen Fehlstart hin. 0:1 nach 5 Minuten, doch noch vor der Pause konnten Aaron Seiler und David Gogel eine Halbzeitführung herausschießen. Nach dem Wechsel trafen HSV-Fan Aaron und David erneut zum 4:1, ehe Onur Celik mit einem lupenreinen Hattrick innerhalb von 5 Minuten zum 7:1-Endstand einnetzte. „Spingfloh“-Torwart Phillip Lueg hielt seinen Kasten mit einigen Paraden sauber, davor sorgte vor allem Finn Donner für eine starke Aufräumarbeit!

Das nächste Spiel gegen den torbesseren Tabellenführer dürfte wohl vorentscheidend sein…