,

4:2-Auswärtssieg mit Schönheitsmakel

Unsere erste Herren hat im zweiten Saisonspiel der Landesliga Bremen ihren ersten Sieg gefeiert. Beim SV Lemwerder setzte sich das Team von Trainer Steffen Dieckermann mit 4:2 (3:0) durch.

Im Auftaktspiel gegen OT Bremen hatte es noch ein enttäuschendes 1:1-Unentschieden gegeben. Doch anders als gegen die Osterholzer zeigte unsere erste Herren im Bremer Norden deutlich spielfreudiger – und gewann deshalb auch verdient beim Angstgegner. Denn von den vorherigen acht Duellen mit dem SV Lemwerder gewann unsere erste Herren nur zwei.
Doch am vergangenen Sonntag zeigte die Dieckermann-Elf schnell, dass sie nicht erneut über die Nord-Bremer stolpern wollte. Auf dem kochend heißen Kunstrasenplatz, den die Lemwerderaner bei über 30 Grad als Spielort wählten, fand unsere erste Herren deutlich besser in die Partie. Mit einem Doppelschlag innerhalb von fünf Minuten sorgte Howard Barbosa für eine komfortable 2:0-Führung.
Zunächst hatte sich der Angreifer nach einem Doppelpass mit Florian Otto in Position gebracht (8.), dann profitierte Howard Barbosa von einem Torwartfehler des SVL-Keepers (13.). In der Folge agierte die erste Herren souverän, wirkte bei den hohen Temperaturen deutlich frischer als die Gastgeber. Es dauerte allerdings bis zur 40. Minute, ehe das Team von Trainer Steffen Dieckermann nachlegte. Nach einer Ecke bekam der SV Lemwerder den Ball nicht aus dem Strafraum, Innenverteidiger Patrick Arnold staubte aus kurzer Distanz zum 3:0-Pausenstand ab.

Nach dem Seitenwechsel verflachte die Partie zunächst, was allerdings vor allem an den souverän aufspielenden Gästen lag. Justin Fronia erzielte in der 68. Minute schließlich vom Strafstoßpunkt das 4:0, nachdem er zuvor auch gefoult worden war. In den letzten 20 Minuten ließ die Konzentration der ersten Herren dann aber deutlich nach. Die Gäste ließen sich zu etlichen Fehlern hinreißen und verloren die Kontrolle über das Spiel. Das wusste der SV Lemwerder noch zwei Mal zu nutzen. Erst war es Lemwerders Kolos Dag, der TuS-Keeper Chris Maaß, der erneut für den verletzten Robert Räpke einsprang, nach einem Querpass überwand (73.). Dann drückte Florian Radzun einen schnell ausgeführten Freistoß zum 2:4 über die Linie (84.), der bereits in seiner Entstehung hätte verhindert werden müssen.

Doch am Ende steht ein in der Summe völlig verdienter 4:2-Auswärtssieg der ersten Herren zu Buche, die diesen Schwung nun mit in das anstehende Heimspiel gegen den VfL 07 Bremen (Sonntag, 15 Uhr) nehmen will.

Autor: Mario Nagel